Navigation

Neben dem Offenen Bereich gibt es viele Projekte auf der Farm:

 

 

Inklusion!

Die Kinder- und Jugendfarm Wuppertal ist eine inklusive Einrichtung und durch ihren Offenen Bereich offen für Alle. Leider mussten wir feststellen, dass Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung eher selten unsere Farm besuchen bzw. den Offenen Bereich kaum nutzen (können).

Wir möchten herausfinden, woran das liegt und was wir tun können, dass wirklich ALLE gleichberechtigt auf der Farm mitwirken können.

Was wir schon tun:

Der Offene Bereich – eine offene Bereicherung

Unser Offene Bereich ist wie der Name schon sagt offen für alle. Wir nehmen jedes Kind mit seinen Eigenarten und Besonderheiten an und ermöglichen ihm Partizipation, Naturerleben, Gleichberechtigung, Gemeinschaft und vieles mehr. Klar, nicht jedes Kind kann den Offenen Bereich für sich positiv nutzen. Hier versuchen wir beratend und unterstützend zur Seite zu stehen, damit das Kind trotzdem kommen kann. Wenn Sie sich als Elternteil unsicher sind, ob ihr Kind im Offenen Bereich allein teilnehmen kann, kommen Sie am besten (mit Kind!) auf die Farm und wir finden gemeinsam eine Lösung!

Eltern-Kind-Nachmittag für Alle!

Unser Eltern-Kind-Nachmittag (alle zwei Wochen freitags in den ungeraden Wochen) ist auch offen für Kinder (mit Beeinträchtigung), die der Betreuung ihrer Bezugsperson bedürfen. So können Eltern und Kind gemeinsam in den Farmalltag eintauchen und diesen kennenlernen – mit dem Ziel, dass das Kind vielleicht irgendwann selbstständig den Offenen Bereich nutzen kann!

 

Modellprojekt Inklusion

Die Kinder- und Jugendfarm Wuppertal ist Mitinitiatorin und Teil eines bundesweiten Modellprojekts Inklusion in der Offenen Arbeit. Weitere Infos gibts HIER auf der Seite des Projekts.

... und hier zum Film vom Abschlussfest! Viel Spaß beim Ansehen!

 

„Tiere, Natur, Spaß, all inklusiv!“

Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung treffen sich mit den Tieren auf der Farm und räumen gemeinsam in und um Haus und Hof alle Barrieren aus dem Weg, die sie bei Spiel und Spaß „behindern“.

Im Offenen Bereich soll es ein wöchentliches Erlebnis-, Zirkus-, Spiel- und Bewegungsangebot geben, zu dem sowohl Kinder und Jugendliche der OT, als auch farmfremde Kinder mit und ohne Behinderung herzlich eingeladen sind. Den Kindern und Jugendlichen soll durch zunächst intensive und individuelle Begleitung ermöglicht werden, die offenen Angebote und die Ferienangebote der Farm zunehmend selbständig zu nutzen.

Seit Juni 2020 läuft dieses Inklusionsprojekt, wodurch wir z.B. zusätzliche Übungsleiter*innen als Begleitkräfte zur Verfügung haben. Diese unterstützen Kinder und Jugendliche, die die Farm noch nicht ganz selbstständig nutzen können, dabei zu partizipieren und sich frei zu entfalten – mit dem Ziel, dass sie die zusätzliche Hilfe evtl. irgedwann nicht mehr benötigen!

Das Projekt findet freitags von 15 bis 18 Uhr und in den Ferien statt (siehe Programm).

Gefördert durch:

 

 

 

 

Bunter Ort

Das queere Projekt auf der Kinder- und Jugendfarm

Ihr seid interessiert daran, euch einen eigenen Ort zu gestalten, habt Spaß an Unternehmungen und möchtet neue Freunde finden? Dann seid Ihr hier richtig!

Für wen? - Das Projekt "Bunter Ort" richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 26 Jahren, egal welcher sexuellen Orientierung oder Identität.

Was? - Wir wollen gemeinsam einen Ort schaffen, an dem Ihr euch wohl fühlt, euch austauschen und neue Freundschaften schließen könnt - einen Ort, an dem Ihr sein könnt, wie Ihr eben seid! Ihr werdet ein queeres Team vorfinden, mit dem Ihr lernt zusammen zu arbeiten, Vertrauen aufzubauen und euer Selbstwertgefühl zu steigern.

Wann? - Jeden Freitag ab 17 Uhr. (Einzeltreffen und/oder Vorgespräche nach Absprache mit den Projektleiter*innen.)

Auf der Farm gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten wie wir unsere Zeit verbringen können; drinnen sowie draußen. Die genaue Gestaltung des Projektes entscheiden wir gemeinsam. Wir werden z. B. zusammen kochen, Spieleabende gestalten, uns mit den Tieren beschäftigen, bei Bedarf Gespräche führen, Workshops, Themenabende oder gemeinsame Ausflüge machen. Ein fester Bestandteil unseres Programms ist die jährliche Teilnahme an verschiedenen CSDs sowie ein Camping-Wochenende im Sommer.

Es gibt auch ein Filmchen über den Bunten Ort - klick hier!

Wenn Du dich angesprochen fühlst, komm einfach vorbei, bring deine Ideen ein und mach mit!

Per E-Mail erreichst Du uns unter: bunterort@jugendfarm-wuppertal.de

Wo? Kinder-und Jugendfarm Wuppertal e.V.
Rutenbecker Weg 167
42329 Wuppertal

Wir freuen uns auf Dich !!!

Gefördert durch:

 

 

 

 

Dream.Plan.Do.

Einmischende Jugendpolitik, Beteiligung und Mitbestimmung.

In diesem Projekt geht es um Mitbestimmung und Beteiligung, wozu wir alle Kids einladen möchten. Es ist ein Experimentierfeld praktischer Mitbestimmung im Alltag, in dem "Traumschlösser" gebaut und Althergebrachtes in Frage gestellt werden kann. Das Projekt möchte die Kinder und Jugendlichen dabei unterstützen die demokratischen Prozesse und Strukturen der Einrichtung zu verstehen und mitzubestimmen. Wer bestimmt hier eigentlich was? Was ist vorgegeben, wo kann ich was verändern? Kann ich hier tatsächlich Strukturen hinterfragen, kritisieren, wird meine Meinung wahrgenommen und ist sie gefragt? Was heißt das eigentlich, "die Farm gehört den Kindern"? Worum geht es in den Farmversammlungen? Wer ist hier eigentlich die*der Chefin*Chef? Was machen die Farmsprecher*innen? Wie werden sie gewählt und kann ich da mitmachen? Diese komplexen Aufgaben und Strukturen werden in pädagogischer Begleitung verstehbar gemacht. Hierbei helfen die erfahrenen Farmkids! Wissen soll direkt weitergegeben werden, so dass ein reger Austausch stattfinden kann. Die Kinder und Jugendlichen lernen demokratische Strukturen zu erkennen, zu nutzen und weiter zu entwickeln. Der Farmalltag und die dortigen politischen Prozesse, dienen den Kids darüber hinaus ebenso zur Reflexion von realpolitischen Bedingungen und Strukturen.

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 26 Jahren, die schon Erfahrung auf der Farm gesammelt haben.

Gefördert durch:

 

 

 

 

 

GE - Zicke - Zacke - Hühnerkacke

Teilhabe

Die Farm gehört den Kindern! Eine gelebte Tradition, die der fortlaufenden Qualifizierung bedarf. Die Farm macht Kinder und Jugendliche fit für die Verantwortungsübernahme für den Hof und die Tiere, sowohl in ehrenamtlich selbstverwalteten Zeiten, als auch durch die Übernahme erster Erwerbstätigkeiten. Dieses Projekt fördert die Integration neuer Generationen von Ehrenamtlichen in die bestehenden Strukturen. Themen wie Verantwortungsübernahme, Sozialkompetenz und Alltagsstrukturierung, bis in den Übergang ins Berufsleben, werden hier erprobt und begleitet.

Zielgruppe: ca. 30 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen ca. 9 – 26 Jahren, unterschiedlicher Resilienz und sozialer oder kultureller Herkunft - mit langjähriger Farmerfahrung.

Gefördert durch:

 

 

 

 

 

A-QUO-VADIS?! - Die Klimaforscher*innen

Nachhaltigkeit

Ein Projekt für mehr Umweltbewusstsein und umweltgerechtes Verhalten im Alltag. Wir widmen uns in diesem Jahr dem Thema Wasser. Wo kommt unser Wasser her und wo geht es hin? Wie können wir es nutzen? Wie können wir es schützen? Nach 2 Sommern, in denen der Klimawandel mit Dürre spürbar wurde, rückte das Thema Wasser besonders in den Fokus. Die Farm bietet mit den gesamten Außenflächen ideale Bedingungen, zu dem Thema im Alltag zu forschen und zu experimentieren und natürlich zu spielen. Darüber hinaus werden die anderen Themen nicht vergessen. Wir bewirtschaften gemeinsam mit Euch unseren Garten, lernen den Kompostkreislauf kennen, verarbeiten Wolle, beobachten und lernen von den Bienen. So werden Kinder und Jugendliche fast automatisch, mit pädagogischer Unterstützung, für die ökologische Verantwortung sensibilisiert. Dass es die Natur zu schützen gilt, hierfür Wege und Möglichkeiten aufzuzeigen und den eigenen Mehrwert zu erkennen, ist ebenso Inhalt des Projektes wie der Spaß an der gemeinsamen Gestaltung.

Zielgruppe: Für alle Farmbesucher*innen, immer samstags!

Gefördert durch:

 

 

 

 

 

Love.Live.Likes.

Digitalisierung / Jugendmedienarbeit

Die Selbstdarstellung in Social Media, der individuelle Umgang und die Kommunikation über digitale Medien werden bewusst gemacht und reflektiert. Es wird der Zugang zu den positiven und sicheren Möglichkeiten der Nutzung geebnet und im Bereich der Fotografie und der Erstellung von Videofilmen, erweiterte Erfahrungen im Umgang mit digitalen Medien gemacht.

Wie wir digital kommunizieren wollen wir gemeinsam reflektieren und bewusst machen. Dabei greifen wir Themen wie Selbstdarstellung, Ausgrenzung und Mobbing auf. Die Basis für digitale Kommunikation soll der respekt- und achtvolle Umgang miteinander sein. Das Projekt möchte die Kinder und Jugendlichen bei diesen Themen unterstützen und zugleich gemeinsam Projekte gestalten, in denen digitale Medien positiv und mit viel Spaß genutzt werden können.

Zielgruppe: Für alle Farmbesucher*innen. Es wird verschiedene Themenwochenenden geben.

Gefördert durch:

 

 

 

 

 

Kritik und Demokratisierung

Stark durch Beteiligung – Jugendliche gestalten gesellschaftliche Entscheidungsprozesse mit.

Es geht um: Kritische Meinungsbildung, analytische Dekonstruktion von Funktions- und Machtstrukturen, Demokratisierung, Politisierung, Erlernen von Argumentation und Repräsentation von Meinungsbildern, Hinterfragen vorgegebener Strukturen.

In einem entspannten Zusammensein wollen wir in den Austausch kommen, niederschwellige Reize für politische Auseinandersetzungen setzen und mit Euch gemeinsam Gespräche und Reflexionen zu (sozial-) politischen Themen entwickeln. Jugendliche und junge Erwachsene sollen in ihrer eigenständigen Entwicklung von Argumentationen und Haltungen bestärkt werden. Ausgehend von der partizipatorischen Ausrichtung der Farm, soll Kritikfähigkeit, Skepsis und der Anspruch zu "Verstehen", genauso wie das Durchsetzen eigener Rechte gefördert werden. Die Farm bietet sehr gute Bedingungen den Grenzbereich zwischen politischer und sozialer Teilhabe und Teilnahme zu beleuchten und zu beleben.

Zielgruppe: ca. 15 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 – 26 Jahren. Immer freitags abends, zusätzlich Exkusionen.

Gefördert durch:

 

 

 

 

 

Farm 4 Future

Im Projekt "Farm 4 Future" wollen wir gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen ein Netzwerk aus interessierten Akteur*innen zum Thema Nachhaltigkeit knüpfen und ein Konzept zu einer Bildungslandschaft für eine Nachhaltige Entwicklung erstellen. Wir möchten das Interesse vieler Kids an Nachhaltiger Entwicklung aufgreifen und mit diesem Projekt dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche über die aktuellen Entwicklungen, Möglichkeiten und Ideen informiert werden und mitwirken können. Die Idee ist, Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt anzusprechen und ein niederschwelliges Angebot zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung zu initiieren.

 

Gefördert durch:

 

 

 

 

 


footer